Traderboersenboard

Traderboersenboard (http://www.f-tor.de/tbb/index.php)
-   Börsenspiel (http://www.f-tor.de/tbb/forumdisplay.php?f=34)
-   -   Board-Börsenspiel 2005 (http://www.f-tor.de/tbb/showthread.php?t=9410)

Graf Zahl 15-02-2005 10:48

:SHOCKED: :SHOCKED: :SHOCKED:
:zcompu:

OMI 15-02-2005 10:57

Och Graf, so schlimm ist es doch nicht - noch haste Plus ... ;)

Graf Zahl 15-02-2005 11:08

...noch... :confused:

OMI 15-02-2005 11:12

Warte erst ab, bis ich die Software zu meinen Gunsten manipuliert habe :deal: :zgemein:

Graf Zahl 15-02-2005 11:14

:D
lass das mal bloß nicht Frau Switch hören ;)

Switch 15-02-2005 12:52

OMI - jetzt bin ich aber seehr enttäuscht von Dir

wollte es eigentlich vermeiden - aber ich warne Dich ;)


:zpruegel:

nix mehr mit der braven Switch :D ;)

OMI 15-02-2005 23:43

<<<Depotübersicht >>>


Hm, konnte mich noch zurückhalten ... :eek: ;)

vorstandsschreck 16-02-2005 12:29

holla...wie schon mal erwähnt ist capital stage ein heißes eisen.
da hätte ich wohl doch noch eine woche zuwarten sollen...na ja, dann warten wir mal ab bis sie wieder auch 8 cent ict, dann kaufe ich nach...grins

Switch 16-02-2005 12:38

Habe vor, ein kleines Paket Fraport und Paion zu kaufen...hört sich auch nicht schlecht an...was meinst Vorstandsschreck?

vorstandsschreck 16-02-2005 14:28

hallo switch,
ich gebe ungerne eine empfehlung ab, eher warnungen , wenn ich bestens informiert bin ;)

aber wenn man sich den chart und die dazugehörigen meldungen ansieht, kann man sich relativ leicht ein eigenes urteil bilden

http://gfx.finanztreff.de/charts/cc_...p=1&zeit=10000


mit paion hab ich mich noch nicht beschäftigt.
zu beiden werten liegt mir inhaltlich nichts negatives vor,
wovor ich warnen könnte....oder müsste

Switch 16-02-2005 23:53

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
a bisserl was zu Paion:


IPO-Daten und -Fakten

Voraussichtliche Handelsaufnahme
11. Februar 2005

Konsortialbanken
UBS Investment Bank (Konsortialführer und Bookrunner), Dresdner Kleinwort Wasserstein (Co-Lead Manager), Landesbank Baden-Württemberg (Co-Manager)

Voraussichtliche Zeichnungsfrist
25. Januar – 9. Februar 2005

Preisspanne
8 € – 14 €

Angebotene Aktien
Bis zu 5.000.000 Stück (ausschließlich aus Kapitalerhöhung)

Emissionsvolumen

(exkl. Greenshoe; bei 5 Mio. Aktien)
40 - 70 Millionen €

Greenshoe
Bis zu 750.000 Aktien (ausschließlich aus Kapitalerhöhung)

Grundkapital vor Börsengang in €
10.005.552,00 € (10.005.552 Stammaktien ohne Nennbetrag)

Lock-Up-Periode
12 Monate (Management)
6 Monate (andere Aktionäre)

Gattung
Nennwertlose Inhaber-Stammaktien

Börsensegment
Frankfurt, Amtlicher Markt

Marktsegment
Prime Standard

Angebotsstruktur Öffentliches Angebot in Deutschland und der Schweiz, Privatplatzierungen an institutionelle Investoren außerhalb Deutschlands und der Schweiz
ISIN
DE000A0B65S3

WKN
A0B65S

vorstandsschreck 17-02-2005 07:40

Anbei mal ein paar gesammelte Infos zu Paion.

Persönliche Anmerkung!
Was mich persönlich immer vorsichtig werden lässt ist, wenn nach überzogenen Preisfestsetzungen der IPO-Preis gesenkt wird. Da werde ich verdammt hellhörig und zurückhaltend....
Wer sich informieren möchte sollte (siehe unten) sich mal genau ansehen wer im Vorstand und Aufsichtsrat sitzt. Hier finden sich oftmals aufschlussreiche Informationen....



....Die Frist zur Abgabe von Angeboten auf die Zeichnung angebotener Aktien wird auf Mittwoch, den 9. Februar 2005, 12 Uhr MEZ, verlängert....
http://www.financial.de/newsroom/news_d/28890.html


Paion teilt Privatanlegern 6,9% der Aktien zu DÜSSELDORF (Dow Jones-VWD)--Die Paion AG, Aachen, hat bei einem Kaufpreis von 8 EUR rund 6,9% der Aktien an Privatanleger in Deutschland zugeteilt. Das biopharmazeutische Unternehmen teilte am Donnerstag weiter mit, aufgrund der deutlichen Überzeichnung des Angebots seien nicht alle Zeichnungsaufträge berücksichtigt worden. Privatanleger hätten 60% ihrer jeweiligen Kaufaufträge erhalten. Paion hatte am Vortag bekannt gegeben, Nachfrage habe besonders bei institutionellen Anlegern aus Großbritannien, der Schweiz und den Vereinigten Staaten bestanden. Das Unternehmen mit rund 60 Mitarbeitern soll am Freitag erstmal an der Frankfurter Wertpapierbörse notiert werden und wagt damit den ersten Börsengang des Jahres in Deutschland. (ENDE) Dow Jones Newswires/10.2.2005/rib/jhe
http://direktbank.rdg.ttweb.net/ipo_...p?websiteID=51


31.01.2005, 10:41
Paion - Biotech mit Biß?



Mit der Paion AG, Aachen, versucht wiederholt ein Technologie-Unternehmen mit hohem Risikoprofil den Emissionsreigen 2005 in Deutschland zu eröffnen. Seit letzten Dienstag und noch bis zum 7. Februar können die Aktien von Paion gezeichnet werden.

Als Garant für ein professionelles Emissionsmanagement steht die UBS Investment Bank als Lead-Manager der Gesellschaft zur Seite. Paion zählt zu den wenigen deutschen Biotechs, die von Anfang an durch ein erfahrenes Pharmamanagement geprägt wurden. Positive, klinische Daten des Lead-Produkts zusammen mit einer nicht weniger erfolgreichen Lizenzierungsstrategie sollen nun die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Erstnotiz bilden, die für den 10. Februar geplant ist. Die Bookbuilding-Spanne liegt bei 11 bis 14 Euro.

Emissionsstruktur
Plaziert werden bis zu 5 Mio. Aktien, die allesamt aus einer Kapitalerhöhung stammen. Zudem steht ein Greenshoe von bis zu 0,75 Mio. Aktien zur Verfügung, die im Falle einer Ausübung ebenfalls dem Unternehmen zufließen. Altaktionäre geben beim IPO keine Aktien ab. Bei voller Ausübung des Greenshoe beträgt der Free Float 36,5 %. Zum Konsortium gehören neben UBS (als Lead Manager) auch Dresdner Kleinwort Wasserstein und die Landesbank Baden-Württemberg. Die Sparkasse Aachen ist Selling Agent. Die WKN von Paion lautet: A0B65S, ISIN: DE000A0B65S3.

Unternehmenshintergrund
Die Trennung Scherings von der Desmoteplase-Forschung (DSPA) – benannt nach der Speicheldrüse der südamerikanischen Vampirfledermaus (Desmodus rotundus) – ermöglichte im Jahr 2000 im Zusammenspiel mit Venture Capital die Gründung der Paion. Im Focus der Aktivitäten der heute 50 Mitarbeiter zählenden Gesellschaft stehen innovative Therapeutika zur Behandlung von Schlaganfall und anderer thrombotischer Erkrankungen. Im Rahmen der Transaktion konnten auch die Rechte an zwei Wirkstoffen der Raubwanze Triatoma pallidipennis, Pallidipin und Triabin, erworben werden. Die Initiative hierfür geht auf den heutigen CEO Dr. Manfred Söhngen, seine Frau Dr. Mariola Söhngen und Dr. Wolf-Dieter Schleuning (ehem. Leiter des Instituts für Zell- und Molekularbiologie bei Schering) zurück. Zu den Kernkompetenzen von Paion zählen daher auch die klinische Entwicklung und internationale Arzneimittelzulassung.

Dritthäufigste Todesursache: Schlaganfall
Schlaganfall ist in Europa und den USA die dritthäufigste Todesursache direkt nach Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs. Parallel dazu sind die Behandlungsmöglichkeiten von akutem Schlaganfall und seinen schwerwiegenden Folgeerscheinungen bis zum heutigen Tage nur sehr unbefriedigend. Das Lead-Produkt von Paion, DSPA, verfügt aufgrund dessen über „Blockbusterpotential“. Das einzige am Markt verfüg­bare Medikament, das gentechnisch hergestellte menschliche Enzym t-PA, muß binnen drei Stunden nach Auftreten verabreicht werden. Somit ist die Anzahl der Betroffenen, die von der schnellen und sicheren Auflösung des Gerinnsels und der wieder einsetzenden Durchblutung des betroffenen Gehirnareals profitieren könnten, stark eingeschränkt.

Für DSPA konnten im Februar 2004 positive Ergebnisse einer Phase II-Studie (DIAS – Desmoteplase in Acute Ischaemic Stroke) belegen, daß Schlaganfallpatienten bis zu neun Stunden nach Einsetzen der Symptome geholfen werden kann. Der entscheidende Vorteil des Medikamentenkandidaten ist in der hohen Fibrins­pezifizität zu vermuten, wodurch Blutgerinnsel ohne Beeinträchtigung des Blutgerinnungssystems lokal aufgelöst werden können. Das Risiko von intrakraniellen Blutungen (ein typisches Begleitrisiko bei Gabe von blutgerinnsellösenden Mitteln) kann dadurch im Vergleich zu weniger fibrinspezifischen Präparaten reduziert werden. Die amerikanische Zulassungsbehörde FDA erteilte Mitte Juni 2004 daraufhin den Fast-Track-Status, wodurch die Voraussetzung geschaffen wurde, bereits 2007 einen Zulassungsantrag vorzulegen. Dieser Erfolg blieb auch bei der Pharma-Industrie nicht unbeachtet. Im Juli 2004 erwarb die US-amerikanische Forest Laboratories, Inc. die US-Vertriebsrechte für DSPA für eine Front-up-Zahlung von 22 Mio. US-$ zuzüglich erfolgsabhängigen Meilensteinzahlungen von bis zu 47,5 Mio. US-$ sowie einer Umsatzbeteiligung. Die Vereinbarung sichert die Entwicklung von DSPA bis zur Zulassung.

Weitere Produkte in der Pipeline
Neben DSPA, das u.a. auch noch auf seine Wirksamkeit bei Lungenembolien getestet wird, konnte Paion eine vielversprechende Entwicklungspipeline zur Behandlung von Schlaganfall und anderen thrombotischen Erkrankungen aufbauen. Jüngst ergänzte Paion das Portfolio um das Neuroprotektivum Enecadin durch den Erwerb einer Lizenz zur weltweiten Entwicklung und Vermarktung von Nippon Shinyaku. Darüber hinaus befindet sich ein weiterer gerinnungshemmender Stoff, Solulin, zur Behandlung von thrombotischen Erkrankungen in der späten Präklinik, der bereits 2005 in einer­ klinischen Phase II getestet und später in der Schlaganfalltherapie in Kombination mit DSPA zum Einsatz kommen soll.

Unternehmensbewertung
Aufgrund der Unternehmensgröße sehen wir Biotech-Unternehmen mit Focus auf die Entwicklung innovativer Therapien gegen Schlaganfall und thrombotische Erkrankungen mit einer Marktkapitalisierung von bis zu 300 Mio. Euro als relevante Vergleichsgruppe an. Eine mögliche Peer Group könnte sich daher aus den US-Unternehmen Pharmos Corp., Renovis, Curis, Corgentech, Guilford Pharmaceuticals sowie Indevus Pharmaceuticals zusammensetzen. Diese Unternehmen kommen auf Kurs-/Umsatz-Verhältnisse zwischen 4 (Guilford) und 53 (Renovis). Paion hätte am unteren Ende der Bookbuilding-Spanne ein geschätztes 2005er KUV von 10 bis 11, liegt allerdings in Bezug auf die Zulassungsrealisierung seines Hauptwirkstoffs einen Schritt hinter den Bemühungen der vorgenannten Peer Group-Unternehmen.
................
Fazit:
Mit einem Mittelzufluß von 63 bis maximal 80 Mio. Euro (inkl. Greenshoe) wird Paion zum Start mit einer Marktkapitalisierung von 172 bis 220 Mio. Euro bewertet. Für spekulative Investoren, die mit den besonderen Risiken von Biotechnologie-Investments vertraut sind – so ist das Erreichen der Profitabilität nicht vor 2008 oder 2009 zu erwarten –, erscheint das Pricing attraktiv. Die Equity Story könnte jedenfalls den richtigen Biß am Puls der Investoren haben.

Ausführliche Informationen zum Unternehmen sowie ein Interview mit dem CEO Dr. Wolfgang Söhngen sind auch im GoingPublic Magazin 2/2005 zu finden, das am 29.01.2005 erschienen ist.
Quelle: www.finanznachrichten.de
Quell-Link: http://www.f-tor.de/board/showthread.php?p=727416

__________________________________________________ ________________

Weitere interessante Links über Papon .... Empfehlungen/Meiden/etc. !

http://www.boersenreport.de/firmenme...00550000000000

http://www.aktiencheck.de/news/defau...lysenID=692802

http://www.handelsblatt.com/pshb/fn/...ldhbi/cn/GoArt!200012,200048,857366/SH/0/depot/0/index.html

__________________________________________________ ___________________


Über PAION
PAION ist ein biopharmazeutisches Unternehmen mit Sitz in Aachen und strebt eine führende Position bei der Entwicklung und Vermarktung von Arzneimitteln zur Behandlung des Schlaganfalls und weiterer thrombotischer Erkrankungen an - einem Gebiet, auf dem es noch einen erheblichen, nicht gedeckten medizinischen Bedarf gibt.

PAIONs Kernkompetenz ist es, viel versprechende Substanzen zu identifizieren, diese in Lizenz zu nehmen oder zu erwerben und ihre klinische Entwicklung und das Marktzulassungverfahren durchzuführen.

PAIONs am weitesten entwickelter Medikamentenkandidat Desmoteplase (DSPA) hat vor kurzem eine zweite klinische Studie der Phase II in der Indikation Schlaganfall abgeschlossen und den Fast-Track-Status von der FDA (U.S. Food and Drug Administration) erlangt.

Derzeit beschäftigt PAION rund 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit der Gründung des Unternehmens im Jahre 2000 konnten in vier Finanzierungsrunden ca. 51 Mio. Euro eingeworben werden.

http://62.138.193.41/cgi-bin/WebObje...anguage=german

Der Vorstand / Der Aufsichtsrat:
http://62.138.193.41/cgi-bin/WebObje...3fDbqVJ4zRxXGg

OMI 17-02-2005 08:50

Zu Paion siehe auch eigener thread im Europa-Forum;)
http://www.traderboersenboard.de/for...ighlight=paion

OMI 17-02-2005 08:53

<<<Depotübersicht >>>

Switch 17-02-2005 09:25

klare Manipulation! :motz: :motz: :motz:
werde mich an höchster Stelle beschweren :deal:
;) ;)

Zitat:

Zu Paion siehe auch eigener thread im Europa-Forum
Danke OMI - total übersehen :top:


Es ist jetzt 03:22 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.