Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 01-01-2017, 17:55   #3
Benjamin
TBB Family
 
Registriert seit: Mar 2004
Beiträge: 9.645
Warum Fake News verbreitet werden:

Zitat:
Absichtlich in Umlauf gebrachte Falschmeldungen können verschiedenen Zwecken dienen. Falsche Wirtschaftsnachrichten beeinflussen die Aktienkurse einzelner Unternehmen oder ganzer Branchen oder andere volkswirtschaftlicher Daten zum Nutzen von unehrlichen Spekulanten. Falsche politische Nachrichten können gegebenenfalls eine schwache politische Position stärken oder eine auf aufrichtigem Wege unangreifbare Position unterminieren. Falsche Meldungen über einzelne Personen können beispielsweise den politischen Gegner diskreditieren. Es fehlt in der Geschichte demnach nicht an Beispielen, in denen falsche Pressemeldungen als Auslöser oder Vorwand für einen Krieg dienten.

Insbesondere in sozialen Netzwerken sind aber auch kommerzielle Gesichtspunkte maßgebend.[
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Falsch...in_Deutschland


Warum glauben viele Leute den Falschmeldungen/Lügen?

Mangelnde Fähigkeit zum Plausibilitätscheck: Bei den 12- und 13-Jährigen konnten 80 Prozent nicht zwischen Nachrichten und Werbung unterscheiden. Beispiel: Highschool-Schülern bekamen zwei Artikel über den Klimawandel vorgelegt. Einen verfasst von einem Wissenschaftsjournalisten, einen zweiten auf derselben Website – gesponsert vom Mineralölkonzern Shell. Fast 70 Prozent der Schüler empfand den PR-Beitrag als glaubwürdiger.

Informationen werden von ihrer Quelle losgelöst verbreitet. Dabei weiß jeder kritisch denkende Mensch: Information und Quelle sind immer stark miteinander verbunden. Die Quelle interessiert aber nicht, betrachtet wird nur der losgelöste Inhalt (die Lüge).

Echokammern: Im Internet kann sich jeder seine eigene Echokammer erschaffen, in der er nur in seiner eigenen Meinung bestätigt wird. Facebook schneidet unseren Feed auf unsere Haltungen und Interessen zu und sorgt so dafür, dass wir uns immer tiefer in unseren eigenen Vorurteilen und unserer Voreingenommenheit vergraben.

Wege der Informationsaufnahme: Informationen werden von jüngeren Menschen zumeist durch soziale Medien aufgenommen, weniger durch die klassischen Printmedien bzw. Funk & Fernsehen. Das gilt es anzuerkennen und zu berücksichtigen.
Quelle: http://www.zeit.de/2016/51/fake-news...eburg-stanford
------------------------------

This chart shows the Facebook engagement of fake news stories on the US election 2016:

Quelle: https://www.statista.com/chart/6795/...-real-problem/
------------------------------

Glaubwürdigkeit und Vertrauen in verschiedene Medien und Nachrichtensendungen im Fernsehen

Zitat:
• Mit zwei Befragungsmodulen ermittelte die Forschungsgruppe
Wahlen (FGW) für das ZDF zu jeweils mehreren
Befragungszeitpunkten im Zeitraum von Juni 2015 bis November
2016 die Glaubwürdigkeit und das Vertrauen in verschiedene
Medien und Nachrichtensendungen im Fernsehen
.

• Es zeigen sich zum Teil große Unterschiede in der Glaubwürdigkeit
und im Vertrauen gegenüber den verschiedenen Medien,
Mediengattungen und Medientiteln.
Die Befragten unterscheiden
deutlich zwischen seriösen Qualitätsmedien und -nachrichten auf
der einen und Boulevardmedien und Social Media auf der anderen
Seite.

• Regionalen und überregionalen Tageszeitungen, den öffentlich-rechtlichen
Fernsehprogrammen von ARD und ZDF und ihren
Nachrichten sowie auch den wöchentlichen Printmagazinen wird
eine hohe Glaubwürdigkeit zugeschrieben. Dagegen ist das
Vertrauen in die sozialen Medien wie Twitter und Facebook sowie
in die Boulevardmedien gering.

• Die Ergebnisse der von der Forschungsgruppe Wahlen (FGW)
für das ZDF durchgeführten Umfragen zeigen, dass es
notwendig ist, die Glaubwürdigkeit verschiedener Medien sehr
differenziert abzufragen.
Eine nur allgemeine Frage nach der
Glaubwürdigkeit von Medien insgesamt führt zu
undifferenzierten Verallgemeinerungen.
Quelle (mit vielen grafischen Abbildungen zur Verdeutlichung der Ergebnisse):
http://www.heute.de/ZDF/zdfportal/bl...738/2/data.pdf
FGW-Umfragen Glaubwürdigkeit Medien für ZDF
2015/16, für heute und heute-journal
Stand 13.12.2016
ZDF Zweites Deutsches Fernsehen, Programmplanung
Medienforschung Dr. Heinz Gerhard
D - 55100 Mainz
Telefon 06131 / 70-15259
Telefax 06131 / 70-15215
Web zdf.de
Mail gerhard.h@zdf.de

Geändert von Benjamin (01-01-2017 um 19:41 Uhr)
Benjamin ist offline   Mit Zitat antworten