Alt 24-03-2009, 17:15   #436
vorstandsschreck
TBB Family
 
Benutzerbild von vorstandsschreck
 
Registriert seit: Jan 2004
Beiträge: 1.581
ein langer atem ist trotzdem notwendig wie auch unbequeme fragen zum abgang des vorstandes...
__________________
MfG.
Vorstandsschreck



"Spreche, wenn Du was zu sagen hast. Schweige, wenn Dir nichts einfällt"
Ach, und....... lerne das Eine vom Anderen zu unterscheiden.
vorstandsschreck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27-03-2009, 09:09   #437
OMI
Gründungsmitglied
 
Benutzerbild von OMI
 
Registriert seit: Sep 2000
Ort: Bayern
Beiträge: 82.747
27.03.09 08:43

Evotec rutscht wegen Wertberichtigungen tiefer in die roten Zahlen

HAMBURG (dpa-AFX) - Das Biotechnologie-Unternehmen Evotec ist im abgelaufenen Geschäftsjahr ungeachtet eines Umsatzanstiegs wegen Wertberichtigungen und negativer Währungseffekte tiefer in die roten Zahlen gerutscht. Der Jahresfehlbetrag sei auf 78,3 Millionen Euro (VJ: 48,1) gestiegen, teilte Evotec am Freitag in Hamburg mit. Der operative Verlust erhöhte sich auf 73,2 Millionen Euro, nachdem Evotec im Vorjahr noch ein Minus von 58,1 Millionen Euro ausgewiesen hatte. Auf der Umsatzseite wies Evotec dank sogenannter Meilensteinzahlungen - also Zahlungen für Forschungsfortschritte - einen Umsatzanstieg von 20 Prozent auf 39,6 Millionen Euro aus.

Der Verlustanstieg sei im Wesentlichen die Folge der jährlichen Werthaltigkeitsprüfung, in deren Rahmen eine nicht liquiditätswirksame Wertberichtigung von Firmenwerten in Höhe von 20,3 Millionen Euro erfolgt sei. Der seit Anfang März amtierende neue Evotec-Chef Werner Lanthaler hat dem Unternehmen ein striktes Sparprogramm mit Stellenabbau und der Fokussierung auf wachstumsversprechende Forschungsprojekte verordnet. Der Großteil der Wertberichtigung basiere deshalb auch auf der Entscheidung, sich auf Kernprojekte zu fokussieren und bestimmte frühere Forschungsprojekte einzustellen.

Zum Jahresende verfügte Evotec über eine Liquidität von mehr als 92 Millionen Euro und wurde damit zuletzt an der Börse mit einer Marktkapitalisierung von rund 87 Millionen Euro deutlich unter Cash-Bestand gehandelt. Mit den 92 Millionen Euro sei die Gesellschaft über das Jahr 2012 finanziert, sagte Lanthaler. Ende 2009 soll die Liquiditätsposition 65 Millionen Euro übersteigen. Enttäuschend sei, dass die Gespräche über eine Partnerschaft für den Schlafmittelkandidaten EVT 201 nicht erfolgreich verlaufen seien. Die Entwicklung wurde gestoppt. Für 2009 stellte Lanthaler vor möglichen Auslizensierungen von Produktkandidaten an Partner einen Umsatz von 35 Millionen Euro in Aussicht. Die Forschungs- und Entwicklungskosten sollen deutlich sinken.

Das Unternehmen will mehr strategische Allianzen mit Pharmapartnern eingehen und den Schwerpunkt neben Neurowissenschaften, auch auf Schmerzen und Entzündungen auszudehnen. Kürzlich hat Evotec mit dem Schweizer Pharmakonzern Roche eine Vereinbarung über ein Forschungsprojekt zur Behandlung von Depressionen unterschrieben, das im Idealfall zu Zahlungen in Höhe von mehr als 300 Millionen US-Dollar führen kann./ep/wiz

Quelle: dpa-AFX
__________________
Schöne Grüße
OMI
OMI ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07-05-2009, 16:43   #438
621Paul
TBB Family
 
Benutzerbild von 621Paul
 
Registriert seit: Jan 2004
Ort: Bayern
Beiträge: 10.300
Beim Pharmaforscher Evotec regiert der Rotstift

Von Stephan Maaß 7. Mai 2009, 02:32 Uhr

Hamburger Biotech-Unternehmen beendigt US-Aktivitäten - Kein weiterer Arbeitsplatzabbau in der Hansestadt - Erfolgsdruck steigt

...

https://www.welt.de/welt_print/artic...-Rotstift.html
__________________
Wenn viele Anleger dasselbe glauben, dann muss dies noch lange nicht bedeuten, dass es stimmt oder wahrscheinlich ist. Das Gegenteil ist oft der Fall.
621Paul ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29-06-2009, 14:43   #439
vorstandsschreck
TBB Family
 
Benutzerbild von vorstandsschreck
 
Registriert seit: Jan 2004
Beiträge: 1.581
UNTERNEHENSMELDUNG

Evotec gibt den erfolgreichen Abschluss der ersten Phase-I-Studie mit EVT 401 bekannt
Die Evotec AG (Deutsche Börse, Prime Standard, ISIN: DE 000 566480 9, WKN 566480) meldete heute den erfolgreichen Abschluss der ersten Phase-I-Studie mit ihrem P2X7-Rezeptorantagonisten EVT 401. EVT 401 ist ein niedermolekularer Wirkstoffkandidat und ein möglicher neuer Ansatz zur oralen Behandlung von entzündlichen Erkrankungen wie zum Beispiel Rheumatoide Arthritis.
Bei der Placebo-kontrollierten Doppelblind-Studie wurde die Sicherheit, Verträglichkeit sowie das pharmakokinetische Profil und die pharmakody-namische Wirkung von EVT 401 untersucht. Dabei wurde 96 gesunden männlichen Probanden eine steigende Einzeldosis der Substanz als Sus-pension oder Kapsel oral verabreicht.
Die Substanz hat sich als sehr sicher erwiesen und wurde gut vertragen. Es kam zu keinen bemerkenswerten Nebenwirkungen oder Studienabbrü-chen. Darüber hinaus hat der pharmakodynamische Test, der in der Studie durchgeführt wurde, gezeigt, dass EVT 401 in den Blutproben der Proban-den die ATP-stimulierte Freisetzung von IL-1ß blockieren kann. Damit ist erstmals die Aktivität von EVT 401 nach oraler Gabe von gut verträglichen Dosen am Menschen nachgewiesen worden.
Bei Rheumatoider Arthritis, dem ersten möglichen Anwendungsgebiet für EVT 401, gibt es einen enormen ungedeckten Bedarf an neuen oralen The-rapieformen. Orale Wirkstoffe könnten sowohl als Alternative zu als auch in Kombination mit bestehenden Medikamenten eingesetzt werden, um die Rate derer, die auf die Therapie ansprechen, zu erhöhen und möglicher-weise den Einsatz teurer biologischer Therapieformen zu reduzieren oder zu verzögern.

Evotec fokussiert ihre Aktivitäten nun auf die Optimierung der oralen Arzneiform, den Abschluss der Phase I und die Vorbereitung der Phase-II-Studien in Rheumatoider Arthritis
__________________
MfG.
Vorstandsschreck



"Spreche, wenn Du was zu sagen hast. Schweige, wenn Dir nichts einfällt"
Ach, und....... lerne das Eine vom Anderen zu unterscheiden.
vorstandsschreck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29-06-2009, 23:06   #440
OMI
Gründungsmitglied
 
Benutzerbild von OMI
 
Registriert seit: Sep 2000
Ort: Bayern
Beiträge: 82.747
Die Aktie seit einiger Zeit im Aufwind .... und auf dem Weg Richtung 1 Euro...
__________________
Schöne Grüße
OMI
OMI ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30-06-2009, 13:24   #441
vorstandsschreck
TBB Family
 
Benutzerbild von vorstandsschreck
 
Registriert seit: Jan 2004
Beiträge: 1.581
das dürfte am neuen vorstand liegen...herr lanhthaler hat biß und zieht konsequent das durch was der letzte vorstand nach 9 jahren dienstzeit verabsäumt hat...ab und an ist es nicht falsch den vorstand zu wechseln...schleicht sich doch die eine oder andere betriebsblindheit ein ;-)
__________________
MfG.
Vorstandsschreck



"Spreche, wenn Du was zu sagen hast. Schweige, wenn Dir nichts einfällt"
Ach, und....... lerne das Eine vom Anderen zu unterscheiden.
vorstandsschreck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14-07-2009, 09:02   #442
vorstandsschreck
TBB Family
 
Benutzerbild von vorstandsschreck
 
Registriert seit: Jan 2004
Beiträge: 1.581
Evotec gibt Forschungsvereinbarung in der fragmentbasierten Wirkstoffforschung mit Cubist Pharmaceuticals bekannt



Hamburg, Deutschland/Oxford, England – Evotec AG (Frankfurt Stock Exchange: EVT; NASDAQ: EVTC), ein führender Anbieter der Wirkstoffforschung- und entwicklung von neuartigen niedermolekularen Wirkstoffen, gab heute ein Forschungsabkommen mit Cubist Pharmaceuticals, Inc. (NASDAQ: CBST), ein führendes biopharmazeutisches Unternehmen in Lexington, Mass., USA, bekannt.



Cubist wird Evotecs einzigartige fragmentbasierte Screening-Technology, EVOlutionTM nutzen, um ihre Forschung bei zwei antibakteriellen Programmen zu ergänzen. EVOlutionTM vereint biochemische, nukleäre Magnetresonanz (NMR)- und Oberflächen-Plasmonresonanz (SPR)-basierte Screening-Technologien für das Screening von niedermolekularen Verbindungen und Fragmenten. Durch die Kombination orthogonaler Screening-Verfahren, erlaubt Evotecs fragmentbasierte Screening-Plattform eine größere Vielfalt verschiedenartiger biologischer Zielmoleküle zu untersuchen, als andere fragmentbasierte Screening-Technologien. Zudem kann Evotec die Fragmente im Hochdurchsatz testen. Der Vorteil besteht in der Leistungsfähigkeit, aktive Fragmente aus zahlreichen Klassen biologischer Zielmoleküle innerhalb sehr kurzer Zeit zu identifizieren.



Zusammen mit der fragmentbasierten Screening-Technologie wird Evotec ihre Expertise in Strukturbiologie und Proteinkristallographie nutzen, um die dreidimensionale Struktur von Fragmenten zu bestimmen, die an die gewählten Zielmoleküle binden. Dafür wird Evotec ihre interne Kristallographie-Plattform nutzen und gleichzeitig auf die moderne Synchrotron-Technologie ihres Partners für Proteinkristallographie, Diamond Light Source, zugreifen. Die Verbindung dieser unterstützenden Technologie mit dem fragmentbasierten Screening, ermöglicht es Evotec, Cubist für ihre eigenen antibakteriellen Zielmoleküle qualitativ hochwertige Ergebnisse zur strukturbasierten Identifizierung von Wirkstoffkandidaten zur Verfügung zu stellen.



Dr. Mark Ashton, EVP, Business Development von Evotec kommentierte: “Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Cubist. Wir wollen interessante Fragmente für ihre Zielmoleküle identifizieren und Cubist damit bei ihrer Suche nach neuen Behandlungen für bakterielle Erkrankungen unterstützen.“



Einzelheiten zu den finanziellen Details wurden nicht bekanntgegeben.





Über fragmentbasierte Wirkstoffforschung

Fragmentbasierte Wirkstoffforschung (FBDD) ist ein neues Paradigma in der Wirkstofffindung. Es nutzt sehr kleine Moleküle - Fragmente komplexer Moleküle, um effiziente Ansatzpunkte für die Wirkstoffforschung zu generieren. Durch diese Herangehensweise kann das Molekulargewicht und die Gesamtkomplexität der Wirkstoffe effektiv gestaltet werden, was einen ausschlaggebenden Erfolgsfaktor in der Wirkstoffentwicklung darstellt.



Über NMR- und SPR Screening-Technologien

NMR- und SPR Screening-Technologien werden eingesetzt, um die Interaktion von niedermolekularen Molekülen wie z.B. Wirkstoffkandidaten zusammen mit ihrer Zielstruktur zu untersuchen.



Über Diamond Light Source

Diamond erzeugt extrem intensive punktgenaue Synchrotron-Strahlen von bemerkenswerter Qualität, dessen Strahlungsbereich sich von Röntgen über Ultraviolett bis Infrarot erstreckt. So liefert Diamond beispielsweise Röntgenstrahlung, die um 100 Milliarden mal heller ist als standardisierte Röntgengeräte oder 10 Milliarden mal heller als die Sonne. Weitere Informationen zu Diamond finden Sie unter www.diamond.ac.uk.
__________________
MfG.
Vorstandsschreck



"Spreche, wenn Du was zu sagen hast. Schweige, wenn Dir nichts einfällt"
Ach, und....... lerne das Eine vom Anderen zu unterscheiden.
vorstandsschreck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07-08-2009, 12:04   #443
vorstandsschreck
TBB Family
 
Benutzerbild von vorstandsschreck
 
Registriert seit: Jan 2004
Beiträge: 1.581
Freitag, 7. August 2009 07:31:40
Evotec berichtet über ein starkes zweites Quartal 2009



Hamburg, Deutschland – Evotec AG (Deutsche Börse: EVT; NASDAQ: EVTC) berichtet heute über die Finanzergebnisse und den Verlauf des operativen Geschäfts im zweiten Quartal 2009.



Aktuelle Highlights:

· Starke Performance im zweiten Quartal: 46% Umsatzwachstum und 29% Verbesserung des operativen Ergebnisses

· Weitere Meilensteinzahlung aus der Forschungskooperation mit Boehringer Ingelheim (nach Ende der Berichtsperiode)

· Umsatzbeteiligung von DeveloGen erhalten

· Zahlreiche neue Forschungsverträge unterzeichnet

· Scheitern von EVT 302 als Hilfsmittel zur Raucherentwöhnung; positive Phase-I-Ergebnisse mit EVT 401; Allianz mit Roche zur Entwicklung der EVT-100-Produktfamilie

· Umsetzung des Restrukturierungsprogramms „Aktionsplan Evotec 2012- Fokus und Wachstum“ zeigt erste Resultate

· Übernahme der indischen RSIPL zur strategischen Stärkung des Forschungsallianzgeschäfts und zum Ausbau der globalen Führungsposition im Bereich Wirkstoffforschungs- und -entwicklungsdienstleistungen (nach Ende der Berichtsperiode)

· Umsatzerwartung angehoben; Prognose aller anderen Finanzkennzahlen trotz Übernahme von RSIPL bestätigt



1. Operative Performance



Starke Performance im zweiten Quartal: 46% Umsatzwachstum und 29% Verbesserung des operativen Ergebnisses

Evotecs Umsatz im zweiten Quartal 2009 stieg stark um 46% auf 10,5 Mio. Euro (Q2 2008: 7,2 Mio. Euro) an. Dies lag im Wesentlichen an guten, kontinuierlichen Umsätzen aus Evotecs Geschäft mit Forschungsallianzen, einer anteiligen Abschlagszahlung von Roche für die EVT-100-Produktfamilie (0,9 Mio. Euro) sowie einer Lizenzzahlung von Roche und einer Umsatzbeteiligung von DeveloGen in Höhe von insgesamt 1,8 Mio. Euro. Die Bruttomarge verbesserte sich deutlich auf 38,8% (Q2 2008: 20,8%).

Evotecs operativer Verlust im zweiten Quartal 2009 verbesserte sich trotz hoher Restrukturierungs-aufwendungen in Höhe von 2,7 Mio. Euro um 29% auf 8,9 Mio. Euro (Q2 2008: 12,5 Mio. Euro). Diese Verbesserung ist das Ergebnis der starken Umsatzperformance von Evotec und der Kostenein-sparungen in Vertrieb und Verwaltung sowie in Forschung und Entwicklung infolge der Implementierung des „Aktionsplan Evotec 2012 –Fokus und Wachstum“.

Der Periodenfehlbetrag im zweiten Quartal 2009 betrug 8,6 Mio. Euro (Q2 2008: 12,0 Mio. Euro).

Der Bestand an liquiden Mitteln, der Bargeld (38,4 Mio. Euro), kurzfristige Wertpapiere (25,2 Mio. Euro) sowie „Auction Rate Securities“ (9,1 Mio. Euro) umfasst, betrug Ende Juni 2009 72,7 Mio. Euro (Ende Dezember 2008: 92,4 Mio. Euro).



Umsatzbeteiligung von DeveloGen erhalten

Die Umsatzbeteiligung von DeveloGen resultiert aus der Abschlagszahlung, die DeveloGen aus ihrer Kooperation mit Boehringer Ingelheim (siehe Pressemitteilung vom 13. Mai 2009) erhalten hat. Die Kooperation erstreckt sich auf ein Target (Zielstruktur) zur Behandlung von Insulinresistenz. Dieses Target war Teil des Joint Ventures zwischen Evotec und DeveloGen, das im Jahr 2005 beendet wurde. Im Rahmen der Auflösungsvereinbarung hat DeveloGen bestimmte Produktrechte behalten, einschließlich derer für dieses Insulin-Target. Evotec behielt unter anderem das Recht, an allen zukünftigen Umsätzen zu partizipieren, die DeveloGen mit diesem Target erwirtschaftet. Mit Unterzeichnung des Abkommens mit Boehringer Ingelheim erhielt DeveloGen eine Abschlagszahlung in Höhe von 7 Mio. Euro und hat darüber hinaus bei Erreichen potenzieller Meilensteine Anspruch auf weitere Zahlungen sowie zusätzliche verkaufsabhängige Zahlungen.



Weitere Meilensteinzahlung aus der Forschungskooperation mit Boehringer Ingelheim

Am 29. Juli 2009 gab Evotec bekannt, dass sie in ihrer Forschungskooperation mit Boehringer Ingelheim einen weiteren Meilenstein erreicht hat. Der Meilenstein wurde für die Identifizierung und Auswahl eines Folge-Wirkstoffkandidaten in einem bestehenden Programm erzielt, der in die präklinische Entwicklung gehen wird. Es handelt sich um den sechsten Meilenstein in dieser mehrjährigen und umfassenden Kooperation und es ist die zweite Substanz, die innerhalb des letzten Jahres für die präklinische Entwicklung ausgewählt wurde.



Zahlreiche neue Forschungsverträge unterzeichnet

Im Juli 2009 hat Evotec eine umfangreiche Forschungskooperation mit Cubist Pharmaceuticals bekannt gegeben, bei der Evotecs einzigartige Plattform für die fragmentbasierte Wirkstoffforschung zum Einsatz kommt. Im Bereich Hochdurchsatzscreening wurde eine Kooperation mit Alios Biopharma begonnen. Zudem hat Evotec-RSIL ihre Kooperation mit der Ferrer Grupo zur Synthese von Substanzbibliotheken verlängert.



2. Status der klinischen Programme und Verpartnerung von Projekten



Scheitern von EVT 302 als Hilfsmittel zur Raucherentwöhnung; positive Phase-I-Ergebnisse mit EVT 401; Allianz mit Roche zur Entwicklung der EVT-100-Produktfamilie

Im April 2009 hat Evotec berichtet, dass ihr MAO-B-Inhibitor EVT 302 in einer Phase-II-Raucherentwöhnungsstudie nicht die erwarteten klinischen Endpunkte erreicht hat und das Unternehmen daraufhin die Entwicklung der Substanz in dieser Indikation eingestellt hat. Die Entwicklung aller anderen klinischen Pipeline-Projekte verlief im Laufe des zweiten Quartals planmäßig. Am 29. Juni 2009 gab Evotec den erfolgreichen Abschluss der ersten Phase-I-Studie mit EVT 401 bekannt, ein möglicher neuer Ansatz zur oralen Behandlung von entzündlichen Erkrankungen wie zum Beispiel Rheumatoide Arthritis. Die Substanz hat sich als sicher erwiesen, wurde gut vertragen und zeigte die gewünschte pharmakodynamische Aktivität an gesunden Probanden. Evotec fokussiert ihre Aktivitäten nun auf die Optimierung der oralen Arzneiform, den Abschluss der Phase-I-Studien und die Vorbereitung der Phase-II-Studien in Rheumatoider Arthritis.

Die Vorbereitungen für die Phase-II-Studie mit EVT 101 in der Indikation „behandlungsresistente Depressionen“ und das Phase-I-Programm mit EVT 103 verlaufen planmäßig, um die Studien in der zweiten Jahreshälfte 2009 zu beginnen. Im März 2009 unterzeichneten Evotec und Roche eine Vereinbarung über die gemeinsame Entwicklung der EVT-100-Produktfamilie, die zu Zahlungen über 300 Mio. US-Dollar führen kann.



3. Update zum Aktionsplan Evotec 2012 und den Kosteneinsparungen



Umsetzung des Restrukturierungsprogramms „Aktionsplan Evotec 2012- Fokus und Wachstum“ zeigt erste Resultate

Basierend auf dem „Aktionsplan Evotec 2012 – Fokus und Wachstum“ hat Evotec im Laufe des zweiten Quartals deutliche Kostensenkungsmaßnahmen vorgenommen. Evotec hat dadurch eine Reduzierung des Personalbestands in der Verwaltung um 20% und, nach den Rückschlägen in Evotecs klinischer Pipeline, eine Reduzierung des Personalbestands in der klinischen Entwicklungsgruppe um etwa 50% initiiert. Darüber hinaus hat das Unternehmen seine Wirkstoffforschungs- und –entwicklungsprozesse neu organisiert, um Synergien innerhalb der bestehenden europäischen Infrastruktur zu realisieren. Alle Programme von Evotec werden jetzt aus Europa heraus geführt und das Unternehmen hat Vorbereitungen getroffen, um die Geschäftstätigkeit der amerikanischen Tochtergesellschaft in South San Francisco zum Ende des dritten Quartals komplett einzustellen.

Infolge dieses Maßnahmenpakets hat Evotecs Personalsbestand zum 30. Juni 2009 gegenüber Vorjahr um 60 Mitarbeiter auf 370 Mitarbeiter abgenommen; die F+E-Aufwendungen sind im zweiten Quartal um 35% und die Vertriebs- und Verwaltungskosten um 11% zurückgegangen, obwohl im Vorjahresquartal die amerikanischen Forschungs- und Entwicklungsprogramme erst ab dem 2. Mai konsolidiert wurden. Die Aufwendungen werden erwartungsgemäß weiter zurückgehen, da sich die Auswirkungen von Evotecs Restrukturierung erst in den Finanzergebnissen für das zweite Halbjahr 2009 in vollem Umfang niederschlagen.



4. Akquisitionen



Übernahme der indischen RSIPL zur strategischen Stärkung des Forschungsallianzgeschäfts und zum Ausbau der globalen Führungsposition bei Wirkstoffforschungs- und -entwicklungsdienstleistungen

Am 6. August 2009 gab Evotec die Akquisition einer Mehrheitsbeteiligung an dem indischen Unternehmen Research Support International Private Limited (RSIPL) bekannt. Der Kaufpreis beträgt ca. 2,8 Mio. Euro in bar und beinhaltet eine erfolgsabhängige Komponente (Earn-Out). Diese Akquisition erweitert Evotecs Kapazitäten in der chemischen Forschung um ca. 160 Wissenschaftler und folgt der im “Aktionsplan Evotec 2012 - Fokus und Wachstum” angekündigten Strategie des Unternehmens, die Forschungs- und frühe Wirkstoffentwicklungsleistungen als globaler Partner der pharmazeutischen und biotechnologischen Industrie auszubauen. Durch diese Transaktion ergänzt Evotec ihre weltweit führende Forschungsplattform um eine komplementäre Wirkstoffforschungseinheit und Kapazitäten in Indien und kann damit ihren Partnern noch effizienter hoch qualitative Forschungs- und Entwicklungsleistungen anbieten.

Am 7. Mai 2009 erwarb Evotec zudem das Zebrafisch-Screening-Geschäft der Summit Corporation plc zur weiteren Stärkung ihrer innovativen Technologieplattform. Diese strategischen Technologie- und Kapazitätserweiterungen untermauern Evotecs Ziel, der weltweit führende Anbieter von Forschungs- und Entwicklungsleistungen zu werden.



5. Finanzprognose



Umsatzerwartung angehoben; Prognose aller anderen Finanzkennzahlen trotz Übernahme von RSIPL bestätigt

Evotec hat ihre Umsatzerwartung auf über 40 Mio. Euro (zuvor über 35 Mio. Euro) angehoben und bestätigt trotz der Übernahme von RSIPL alle übrigen im März veröffentlichten Finanzprognosen für das Geschäftsjahr 2009. Die Liquidität betrug Ende Juni 2009 72,7 Mio. Euro. Mit dem Beitrag aus Meilensteinzahlungen aus Forschungskooperationen und dem vollen Effekt von Evotecs Restrukturierungsmaßnahmen wird der Liquiditätsverbrauch in der zweiten Jahreshälfte erwartungsgemäß deutlich reduziert. Auf dieser Basis bleibt Evotec zuversichtlich, ihre Liquiditätsprognose von mehr als 65 Mio. Euro zum Jahresende einzuhalten.
__________________
MfG.
Vorstandsschreck



"Spreche, wenn Du was zu sagen hast. Schweige, wenn Dir nichts einfällt"
Ach, und....... lerne das Eine vom Anderen zu unterscheiden.
vorstandsschreck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15-01-2010, 07:50   #444
vorstandsschreck
TBB Family
 
Benutzerbild von vorstandsschreck
 
Registriert seit: Jan 2004
Beiträge: 1.581
EVOTEC - Forschungsvergütung von bis zu 37,5 Mio. US$

Evotec und CHDI Foundation, Inc. verlängern ihre Zusammenarbeit zur Bekämpfung der Huntington’schen Erkrankung

· Strategische Allianz mit CHDI zur Forcierung der Entwicklung von Wirkstoffen gegen die Huntington-Krankheit

· Forschungsvergütung von bis zu 37,5 Mio. US$ im Verlauf der kommenden drei Jahre

· Eine der größten strategischen Wirkstoffforschungsallianzen innerhalb der Evotec-Gruppe



Hamburg, Deutschland | Abingdon, England – Evotec AG (Deutsche Börse: EVT, TecDAX) gab heute die Verlängerung ihrer Zusammenarbeit mit CHDI Foundation, Inc. (CHDI) bis Ende 2012 bekannt. Ziel der Kooperation ist es, neue Therapien zur Behandlung der Huntington’schen Erkrankung zu finden. Die Kollaboration stellt eine der größten ZNS-Wirkstoffforschungsallianzen innerhalb der Evotec-Gruppe dar, und Evotec wird im Verlauf der nächsten drei Jahre für ihre Forschungsaktivitäten Vergütungen in Höhe von bis zu 37,5 Mio. US$ erhalten. Seit Anfang 2006 unterstützt das Unternehmen CHDI mit Forschungsleistungen und Innovationskraft.



„Als ein nachweislich führender Anbieter auf dem Gebiet der Wirkstoffforschung ist Evotec für uns auch in Zukunft ein sehr wichtiger strategischer Partner bei der Suche nach effektiven Therapien zur Behandlung der Huntington’schen Erkrankung. Ihre integrierten Wirkstoffforschungsfähigkeiten unterstützen uns dabei, zahlreiche Wirkstoffkandidaten bis zur klinischen Entwicklung voranzutreiben, und wir freuen uns darauf, mit Evotec in den nächsten Jahren weiter zusammen zu arbeiten“, sagte Dr. Robert Pacifici, Chief Scientific Officer von CHDI.



Die Verlängerung dieser Kooperation ist eine weitere Validierung von Evotecs breiter Expertise in der Wirkstoffforschung und –entwicklung im Bereich ZNS. Evotec wird das komplette Spektrum an neurologischen Forschungsaktivitäten und Expertise für CHDI einsetzen, darunter integrierte Biologie und Chemie inklusive Organisation der CHDI-Substanzbibliothek, Targetvalidierung, Screening, computergestützte Chemie, in-vitro- und in-vivo-Pharmakokinetik sowie Proteinkristallographie. Evotec hat signifikant in den Aufbau einer integrierten Plattform investiert, um Wirkstoffforschungslösungen, insbesondere im Bereich Neurowissenschaften, anzubieten.



Dr. Werner Lanthaler, Vorstandsvorsitzender von Evotec, kommentierte: „Wir sind sehr erfreut darüber, dass CHDI sich entschieden hat, unsere strategische Allianz zu verlängern. Wir betrachten dies als einen wichtigen Schritt in unserer Arbeit mit CHDI, neuartige Therapien zur Behandlung der Huntington’schen Erkrankung – einer Indikation mit einem dringenden medizinischen Bedarf – zu identifizieren. Gleichzeitig wird es Evotec ermöglicht, zusätzliche Expertise in anderen neurodegenerativen Erkrankungen aufzubauen.“





Über die Huntington’sche Erkrankung

Die Huntington-Krankheit (HK) ist eine Erbkrankheit, die durch eine Veränderung (Mutation) im Huntingtin-Gen verursacht wird. Jedes Kind mit einem Elternteil, der unter dieser Erkrankung leidet, erbt diese Mutation mit einer Wahrscheinlichkeit von 50%. Als Folge dieser Gen-Veränderung degenerieren Gehirnzellen und sterben ab und führen so zu kognitiven und physikalischen Beeinträchtigungen, die im Verlauf der Krankheit signifikanten Einfluss auf die Lebensqualität des Betroffenen haben und schließlich zum Tod führen. Die Krankheit bricht gewöhnlich im mittleren Alter, bei einigen jedoch bereits in der frühen Kindheit oder erst im hohen Alter aus, und nimmt einen schweren Verlauf. Sobald die Krankheit ausgebrochen ist, verbleibt Patienten eine Lebensdauer von ca. 15 bis 20 Jahren. Es wird angenommen, dass einer unter 10.000 Menschen die Mutation im Huntingtin-Gen in sich trägt, die diese Krankheit verursacht. Gegenwärtig gibt es keine Möglichkeiten, das Fortschreiten dieser Krankheit zu verlangsamen oder zu verhindern oder den Krankheitsverlauf umzukehren.
__________________
MfG.
Vorstandsschreck



"Spreche, wenn Du was zu sagen hast. Schweige, wenn Dir nichts einfällt"
Ach, und....... lerne das Eine vom Anderen zu unterscheiden.
vorstandsschreck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19-01-2010, 11:45   #445
OMI
Gründungsmitglied
 
Benutzerbild von OMI
 
Registriert seit: Sep 2000
Ort: Bayern
Beiträge: 82.747
__________________
Schöne Grüße
OMI
OMI ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02-02-2010, 08:47   #446
penunce
TBB Stammgast
 
Registriert seit: Sep 2009
Beiträge: 2
Talking

http://http://www.evotec.com/display...rticle_id/2008


Es sieht so aus als ob sich der Kurs nunmehr um die 2 Euro stabilisieren könnte und das wär schon was-wenn man die Meinung des Goodmodtraders dazu in Betracht zieht!

mfg penunce
penunce ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02-02-2010, 08:54   #447
OMI
Gründungsmitglied
 
Benutzerbild von OMI
 
Registriert seit: Sep 2000
Ort: Bayern
Beiträge: 82.747
Da gehe ich gleich offtopic und sage "Herzlich Willommen" und Danke für Deinen ersten Beitrag!
__________________
Schöne Grüße
OMI
OMI ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02-02-2010, 10:39   #448
vorstandsschreck
TBB Family
 
Benutzerbild von vorstandsschreck
 
Registriert seit: Jan 2004
Beiträge: 1.581
Evotec und Vifor Pharma unterzeichnen bedeutende Wirkstoffentwicklungsallianz

· Entwicklung eines präklinischen Kandidaten im Bereich Anämie (Blutarmut)

· Evotec erbringt Leistungen im Bereich der integrierten Biologie, Chemie und präklinischen Entwicklung

· Projektumfang über 5,5 Mio. Euro



Hamburg, Deutschland – Evotec AG (Deutsche Börse: EVT, TecDAX) gab heute die Unterzeichnung eines Abkommens mit Vifor Pharma bekannt. Evotec wird das Projektmanagement und die Forschungsaktivitäten zur Identifizierung eines präklinischen Wirkstoffkandidaten für die Behandlung von Anämie (Blutarmut) übernehmen. Über weitere wissenschaftliche Details zu dieser Kooperation wurde Vertraulichkeit vereinbart.



Die Vereinbarung sieht vor, dass Evotec ihre Expertise und integrierten Wirkstoffforschungstechnologien einsetzen wird, um neuartige niedermolekulare Substanzen zur Behandlung von Anämie zu identifizieren und in die Leitstrukturoptimierung voranzutreiben.



Evotec wird Wissenschaftler an ihren Standorten in Europa und Indien für die in-vitro-Biologie, Medizinalchemie sowie in-vitro- und in-vivo-Pharmakologie einsetzen. Die Finanzierung des Programms erfolgt durch Forschungsvergütung und strategische Erfolgszahlungen.


Dr. Werner Lanthaler, Vorstandsvorsitzender von Evotec, kommentierte: „Diese Vereinbarung repräsentiert einen wichtigen Fortschritt in der Umsetzung unserer Geschäftsstrategie. Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, einen präklinischen Kandidaten im Rahmen eines vereinbarten Budgets zu identifizieren. Wir werden dazu unsere Expertise und Forschungstechnologien an allen Standorten der Evotec-Gruppe einsetzen, um für Vifor Pharma effizient einen präklinischen Wirkstoffkandidaten zu identifizieren. Evotec verfügt hierzu über ein vollständig integriertes Angebot an Wirkstoffforschungsleistungen.“



„Wir schätzen Evotecs Wirkstoffforschungsexpertise und –technologien, die sie einsetzen werden, um unser Projekt voranzutreiben, sehr. Sie verfügen über nachweisliche Expertise in der Wirkstoffforschung und
–entwicklung, und wir freuen uns sehr auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Evotec“, sagte Dr. David Ebsworth, Chief Executive Officer von Vifor Pharma.





Über Anämie

Anämie-Patienten leiden unter einem niedrigen Hämoglobin-Wert im Blut, der zu einer Verringerung der Kapazität für den Sauerstofftransport in den roten Blutzellen führt. Eisenmangel ist im Bereich der Nährstoffzufuhr die weltweit verbreitetste Mangelerscheinung und ist die häufigste Ursache für Anämie. Schätzungen zufolge leiden 700 Mio. Menschen unter Eisenmangelanämie. Symptome von Eisenmangel/Anämie sind Müdigkeit, Blässe, Haarausfall, Reizbarkeit, Schwäche, spröde oder brüchige Nägel etc.

Quelle: EVOTEC Meldung vom 02.02,2010
__________________
MfG.
Vorstandsschreck



"Spreche, wenn Du was zu sagen hast. Schweige, wenn Dir nichts einfällt"
Ach, und....... lerne das Eine vom Anderen zu unterscheiden.
vorstandsschreck ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02-02-2010, 20:58   #449
penunce
TBB Stammgast
 
Registriert seit: Sep 2009
Beiträge: 2
Ja man kann sagen dass es heute einen Rebound der Sonderklasse gegeben hat!
Frankfurt schließt bei 2,14 und L&S steht bei 2,12, ganz beachtlich!

Ich meine dass man bei EVT, auch in Zeiten wie diesen, mehrere Monate investiert bleiben kann, der Ceo Dr.W.Lanthaler hat eine sehr gute Arbeit im ersten Jahr seiner Tätigkeit hingelegt.
Ohne ihn wäre ich auf EVT niemals gekommen, ich bin seit 16.04.09 investiert bei EVT, er war mir bereits von Intercell bestens bekannt.

Danke Omi für den Willkommensgruß, den ich ebenso freundlich erwiedere

So das wars für heute, ich wünsche allen eine gute Nacht und viel Erfolg für die nächsten Handlungen
penunce ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04-02-2010, 13:24   #450
OMI
Gründungsmitglied
 
Benutzerbild von OMI
 
Registriert seit: Sep 2000
Ort: Bayern
Beiträge: 82.747
Nach Ansicht von Godmode hat Evatec ein klares verkaufssignal geliefert. das sollte den Kurs wieder Richtung 1,63 drücken.
Eine Chance bestünde darin, wenn der Kurs über 2,18 Euro steigen würde. Dies könnte dann eine Rally in Richtung 2,82 Euro auslösen....
__________________
Schöne Grüße
OMI
OMI ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Thema bewerten
Thema bewerten:

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Es ist jetzt 17:25 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.