Alt 30-06-2017, 23:06   #1
Benjamin
TBB Family
 
Registriert seit: Mar 2004
Beiträge: 9.282
Fed-Chefin Yellen als Kontraindikator

Die Fed-Chefin Yellen dürfte sich etwa Ende 2017 als Kontraindikator erweisen. Gemeint ist ihre erstaunliche Aussage (Yellen rechnet für viele Jahre nicht mehr mit einer großen Finanzkrise. Sie hofft, dass das „nicht zu unseren Lebzeiten“ passieren werde. 28.06.2017)

Dieses Posting korreliert zwei Dinge miteinander:
  • Einerseits den Langfristchart des ESTX Financial Index (Price) (EUR), hier als Teaser bereits angedeutet: Dort endet bald ein 8- bis 9-jähriges Dreieck in B-Position (historischer Langfristchart zur Beleuchtung des Kontexts ist im unten verlinkten "Chart-Posting"), danach sollte es kräftig abrutschen:
  • Andererseits den Zeitpunkt ihrer diesbezüglichen Aussage etwa vom 28.06.2017: Yellen rechnet für viele Jahre nicht mehr mit einer großen Finanzkrise, das Finanzsystem sei sicher und stressgetestet. Sie hofft, dass das eine großen Finanzkrise „nicht zu unseren Lebzeiten“ mehr passieren werde. Ihre Aussage kann man sich hier im Video im Kontext anhören (3:55 minütiges Video): https://www.youtube.com/watch?v=B1bz...QidcQfgIoH-4Ra
und siehe da: Da ist bald (ca. 2. Halbjahr 2017, irgendwo im oben eingezeichneten "Kästchen") ein Wendepunkt, ab dem es eine Neuauflage einer "großen Finanzkrise" geben dürfte, siehe dieses "Chart-Posting": http://www.ftor.de/tbb/showpost.php?...84&postcount=3


Der Punkt ist:
Im oben verlinkten Video erklärt die Fed-Cheffin Yellen in über 3 Minuten, warum die Fed und die Banken so toll sind, dass nicht Schlimmes (großen Finanzkrise) mehr passieren kann (praktisch nicht zu unsen Lebzeiten) - und der Chart sagt demgegenüber ziemlich eindeutig, dass nach den letzten rund 8 bis 9 Jahren der Stabilität (Dauer des Dreiecks im o.g. Chart) das leider bald enden wird (wohl im 2. Halbjahr 2017)!

Leider dürfte sich auch das Zentralgestirn unseres westlichen Finanzsystems - die Fed - in ihrer festen Überzeugung betr. der zukünftig langfristig andauernden Sicherheit unseres Finanzsystems gehörig irren - was für sich allein schon einer von mehreren Gründen für den anstehenden völligen Vertrauensverlust der Anleger in das westlichen Finanzsystem darstellen dürfte: Die Fed analysiert die Zukunftsrisiken völlig falsch und wird die später dann entstehende Verkaufswelle an den Märkten nicht unter Kontrolle bekommen können.


Geändert von Benjamin (01-07-2017 um 00:42 Uhr)
Benjamin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01-07-2017, 00:24   #2
Benjamin
TBB Family
 
Registriert seit: Mar 2004
Beiträge: 9.282
Imo besser wird die Lage hier analysiert, einem Interview mit Billionaire investor Paul Singer, hier seine Person im deutschen Wiki: https://de.wikipedia.org/wiki/Paul_S...C3%A4ftsmann):

Artikel mit seinen wichtigen Aussagen aus dem Interview:
He says the financial system is no more sound than it was in 2008. In fact, he contends that in many cases, it is more leveraged than it was leading up to the 2008 crash: https://schiffgold.com/interviews/pa...t-sound-video/

Das Video selbst: https://www.youtube.com/watch?v=72rdwjp_EbA

Zitat daraus,, bemerkenswerterweise mit Bezug auf jene ca. 9-jährige Dauer des oben gezeigten Dreiecks im Chart:
Zitat:
After nine years of this artificial levitation on the part of financial assets – high-end real estate, art, the things that rich people buy – I think what we have today is a global financial system that’s just about as leveraged, and in many cases more leveraged than before 2008. And I don’t think the financial system is more sound. And I don’t think the fixes that have been put into place have actually created a sound financial system.
Zitat:
Singer questioned why people still have confidence in the central planners. He said the trust is misplaced and that it could evaporate in quick fashion. At that point, we can expect “a ruckus.”

"I don’t believe the confidence is justified in policymakers and central bankers. The fact that confidence has not been lost up to now is obvious, but if-and-when confidence is lost, I think it could be lost in a very abrupt fashion, causing conceivably a ruckus in bond markets, stock markets and in financial institutions.

Of course, there is no way to know when the bubble will pop. Singer led off the interview with some sage advice.

"I have strong views about certain aspects of the macro-environment, but I don’t let these views infect my desire to be hedged all the time…We never make massive timing bets on the timing of bear markets or downturns.”
ruckus = Krawall, Unruhe, Rabatz [ugs.]

Ist natürlich richtig: Die Glaskugel zum genauen Timing haben wir alle nicht!

Geändert von Benjamin (01-07-2017 um 00:38 Uhr)
Benjamin ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Thema bewerten
Thema bewerten:

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Es ist jetzt 11:06 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Sie haben dieses Thema bewertet: