Alt 01-03-2008, 10:51   #1
Benjamin
TBB Family
 
Registriert seit: Mar 2004
Beiträge: 9.174
Dollar-Charts

.

Geändert von Benjamin (07-01-2013 um 13:10 Uhr)
Benjamin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01-03-2008, 10:59   #2
Benjamin
TBB Family
 
Registriert seit: Mar 2004
Beiträge: 9.174
.

Geändert von Benjamin (07-01-2013 um 13:08 Uhr)
Benjamin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01-03-2008, 11:27   #3
Benjamin
TBB Family
 
Registriert seit: Mar 2004
Beiträge: 9.174
.

Geändert von Benjamin (07-01-2013 um 13:08 Uhr)
Benjamin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01-03-2008, 11:50   #4
Benjamin
TBB Family
 
Registriert seit: Mar 2004
Beiträge: 9.174
.

Geändert von Benjamin (07-01-2013 um 13:08 Uhr)
Benjamin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01-03-2008, 11:55   #5
Benjamin
TBB Family
 
Registriert seit: Mar 2004
Beiträge: 9.174
.

Geändert von Benjamin (07-01-2013 um 13:09 Uhr)
Benjamin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01-03-2008, 12:06   #6
Benjamin
TBB Family
 
Registriert seit: Mar 2004
Beiträge: 9.174
.

Geändert von Benjamin (07-01-2013 um 13:09 Uhr)
Benjamin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01-03-2008, 12:15   #7
Benjamin
TBB Family
 
Registriert seit: Mar 2004
Beiträge: 9.174
.

Geändert von Benjamin (07-01-2013 um 13:09 Uhr)
Benjamin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01-03-2008, 17:22   #8
Benjamin
TBB Family
 
Registriert seit: Mar 2004
Beiträge: 9.174
Das deutsche Vorbild: Der Crash der Reichsmark

Nach der langen Kriegsunterbrechung startete der Handel mit US-Dollar an der Berliner Börse im Februar 1920. Der hier gepostete Chart gibt die Monatsschlusskurse an den betreffenden Monaten wieder, nicht die Tageskurse im betreffenden Monat.

Man beachte: Die Kursachse (Y-Achse) ist bereits logarithmiert - und trotzdem steigen die Kurse quasi "noch einmal logarithmisch" an! In linearer Skalierung erhält man für den Kursverlauf der Reichmark zum US-Dollar nur einen nahezu waagerechten Strich parallel zur Zeitachse, der dann plötzlich beinahe kerzengerade nach oben schießt.

Ab etwa Mai 1922 nahm die Anstiegsgeschwindigkeit zu: Es wurde immer deutlicher, dass Deutschland seinen Zahlungsverpflichtungen nicht würde nachkommen können.

Gesamtdauer in der Größenordnung 1,5 Jahre.

Übertragen auf die heutige Zeit dürfte dies bedeuten, dass der US-Dollar auch in etwa 1,5 Jahren (Zuspitzung und Kollaps in 2010 ) kollabieren wird, weil sich am Markt die Meinung durchsetzen wird, dass die enormen US-Schulden bei gleichzeitig abnehmender US-Wirtschaftsleistung nicht mehr glaubwürdig zurückzahlbar sind. Die zwingende Folge ist ein Kollaps des Dollars.

Man beachte: Es ist unmöglich, an dieser Entwicklung bis zuletzt mit Hebelprodukten zu verdienen! Am Ende wird keine Bank der Welt in der Lage sein, die mit Hebelprodukten theoretisch gewinnbaren Beträge an Hebelprodukt-Spekulanten auszuzahlen. Die Entscheider in Politik und Wirtschaft werden das Spiel mit einem Streich beenden müssen: Mit einer Währungsreform. Die Spekulanten werden dann genauso leer ausgehen wie die vielen anderen Leute auch, die in US-Dollar ausgestellte Cash-nahe "Werte" (welcher Form auch immer) halten (auch "Papier" genannt)
Das wird auch für diejenigen gelten, die Gold, Silber etc. über Zertifikate, Optionsscheine oder ETF's im Depot haben: Das dürfte alles auf Null (oder einen Betrag nahe Null) gesetzt werden. Auch die meisten ETF's (mindestens diejenigen, die in den USA ihr Materialdepot haben) dürften diesem Schicksal erliegen, weil die Dinger völlig intransparent gemanaged (und wohl niemals wirklich durch glaubwürdige externe Auditoren überprüft) werden. Mit hoher Wahrscheinlichkeit haben sie dann, wenn es darauf ankommt, nur unzureichend gefüllte Läger vorzuweisen.

Strategie:

Etwa ab dem Zeitpunkt, bei dem sich der Kurs gegenüber dem historischen Ttiefstkurs (bei EUR/USD: 0,8381) verdreifacht hat, sollte man alle Hebelprodukte glattstellen und sein Heil in physikalisch selbst direkt kontrollierbaren Assets suchen. Kriterium: Oberhalb von Kursen für EUR/USD von 2,500 wird es gefährlich werden! Diese werden wir sehen, es ist nur noch eine Frage des Zeitpunkts. Viele nennen hier reale Gold- und Silberbarren in einem sicheren Schließfach oder sonstigen Versteck. In Cash sollte dann nur noch das Nötigste für die laufenden Ausgaben gehalten werden.

Die Versuchung wird gewaltig sein, angesichts der explodierenden Kurse da auch noch mit Hebelprodukten reinzugehen, um sich völlig bequem zum Millionär und später zum Milliardär zu machen. Sorry, Leute, das Motto lautet neu: Wer zuletzt geht, den bestraft das Leben!

Die Kursdaten des Reichsmark-Charts habe ich einer Tabelle in diesem Buch entnommen und in eine Excel-Tabelle eingetippt, womit ich dann den Chart erzeugte. Das Buch als Datenquelle - und als Lesetipp:


Die Weltwirtschaftskrise 2010-2014. Börsenzyklen verraten die Zukunft (Gebundene Ausgabe)
von Wilfried Kölz (Autor)
Gebundene Ausgabe: 168 Seiten
Verlag: Books on Demand GmbH; Auflage: 1 (8. Oktober 2007)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3833485493
ISBN-13: 978-3833485497

Geändert von Benjamin (17-02-2013 um 00:23 Uhr)
Benjamin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02-03-2008, 12:23   #9
Benjamin
TBB Family
 
Registriert seit: Mar 2004
Beiträge: 9.174
.

Geändert von Benjamin (07-01-2013 um 13:10 Uhr)
Benjamin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08-11-2009, 18:01   #10
Benjamin
TBB Family
 
Registriert seit: Mar 2004
Beiträge: 9.174
.

Geändert von Benjamin (14-02-2016 um 22:31 Uhr)
Benjamin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15-02-2010, 11:50   #11
Benjamin
TBB Family
 
Registriert seit: Mar 2004
Beiträge: 9.174
Zyjklik des US-Dollar-Index:



Die Betrachtung der Zyklik liefert ein unerwartetes Bild: Der US-Dollar-Index sollte nach der unten beobachteten Zyklik nun bis ~2015 steigen, der US-$ also aufwerten! :

Dies entspricht der Erwartungshaltung des Analysten Robert Prechter, siehe die YouTube-Videointerviews in meinen Elliottisches-Thread.

US-Dollar-Index: http://www.fxstreet.com/rates-charts/usdollar-index/

Chart aktuell unter der Quelle: http://futuresource.quote.com/charts...2814%2C3%29%3B
Monthly chart:

Geändert von Benjamin (10-01-2017 um 11:52 Uhr)
Benjamin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15-02-2010, 12:20   #12
Benjamin
TBB Family
 
Registriert seit: Mar 2004
Beiträge: 9.174
http://futuresource.quote.com/charts...2814%2C3%29%3B
weekly chart:

Geändert von Benjamin (14-02-2016 um 22:31 Uhr)
Benjamin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15-02-2010, 13:13   #13
Benjamin
TBB Family
 
Registriert seit: Mar 2004
Beiträge: 9.174
Meine Langfristprognose für den US-$-Index:
  • Ca. März 2010 Verlaufshoch
  • ca. 2012 Verlaufstief
  • ca. März 2015 Verlaufshoch
  • Nach jenem Verlaufshoch (bei knapp 90 Indexpunkten?) in 2015 Beginn eines wohl 7-jährigen, impulsiven Crash des US-Dollars, weil ab 2015 die Schuldenrückzahlfähigkeit der USA immer mehr in Zweifel gezogen werden wird.
  • Staatsbankrott der USA etwa in 2022, damit Ende des Welthandels, wie wir ihn bislang kennen ?

Bei derartig "genauen" Prognosen geht erfahrungsgemäss immer etwas daneben. Das muss also jeweils fortlaufend überprüft und ggf. angepaßt werden! Auch ich habe keine Glaskugel, sondern kann nur - in aller Demut - mir recht wahrscheinlich erscheinende Verlaufsabschätzungen vornehmen.



Elliott-Analyse in Berücksichtigung der Zyklik:

Geändert von Benjamin (14-02-2016 um 22:31 Uhr)
Benjamin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15-02-2010, 16:33   #14
Benjamin
TBB Family
 
Registriert seit: Mar 2004
Beiträge: 9.174

Quelle: http://www.financeblog.ch/2011/03/14...-verschuldung/
Quelle für charts unten: http://www.treasury.gov/resource-cen...ion-charts.pdf

Geändert von Benjamin (14-02-2016 um 22:33 Uhr)
Benjamin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15-02-2010, 17:14   #15
Benjamin
TBB Family
 
Registriert seit: Mar 2004
Beiträge: 9.174
Den historischen Chart zähle ich dem gegenüber lieber so wie unten angehängt. Meine Version erlaubt einen Dollar-Crash beginnend ab ca. 2015, was mir plausibel erscheint.
Leider fehlt ein wirklich "historischer" Chart, um den Dollar in diesem Jahrhundert vollständig zu sehen und zu bewerten. Daher sind diese EW-Analysen des historischen Charts von nur 1988 an recht spekulativ.

Geändert von Benjamin (14-02-2016 um 22:33 Uhr)
Benjamin ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Thema bewerten
Thema bewerten:

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Es ist jetzt 09:50 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Sie haben dieses Thema bewertet: