Zurück   Traderboersenboard > Börse, Wirtschaft und Finanzen > Europa

Thema geschlossen
 
Themen-Optionen Thema bewerten
Alt 29-12-2018, 11:13   #61
Benjamin
TBB Family
 
Registriert seit: Mar 2004
Beiträge: 10.373
Crash in Slow Motion

Chart von Oliver Baron, Finanzredakteur und Experte für Anlagestrategien, vom Freitag, 28.12.2018, hier: https://www.godmode-trader.de/artike...-crash,6736160

Zitat:
Der folgende Chart zeigt, wie sehr der Kursverlauf im Herbst 2007 dem aktuellen Kursgeschehen ähnelt. Der Chart wurde exklusiv für diesen Artikel erstellt, wobei die beiden Kursverläufe manuell so übereinander gelegt wurden, dass sich visuell die größte Übereinstimmung ergibt. Der Chart entspricht also nicht unbedingt exakt der von McElligott identifizierten Korrelation.

###############################################

Zum Vergleich hier ergänzt der Langfristchart mit dem S&P 500, der den obigen Zeitabschnitt von 2007 - 2009 (den "Ceash") im größeren zeitlichen Kontext zeigt.


###############################################

Botschaft:

Ein einfaches Shorten mit Hebelzertis ist selbst in solch dynamischen "Abwärtszeiten" wie in diesen Wochen "nervlich schwierig", da die eingestreuten Aufwärtskorrekturen lange dauern können und im Detail schwer zu prognostizieren sind.

Ein einfaches "Hebel-Short kaufen und liegenlassen" hält man bei großen Positionen und ggf. noch dazu mit hohem Hebel angesichts der eingestreuten (z. T. längeren und anfangs schwer analysierbaren) Aufwärtskorrekturen wohl kaum nervlich durch, wenn man nicht gerade optimal eingestiegen war.

Shorten mit Hebelzertis ist also selbst in dynamischen "Abwärtszeiten" ein durchaus schwieriges Unterfangen - obwohl es im Langfristchart doch so "einfach runter" ging!

Lösung: Kapitalerhalt geht vor Gewinn:

Man verwendet für längere Haltedauern von Hebelzertis
  1. eher kleine Positionsgrößen
  2. mit relativ kleinem Hebel (z. B. zw. 4 - 5),
  3. und steigt bevorzugt mit Stop-Buy-Orders ein
  4. kauft keine Shorts in Zeiten (nach), wenn die Indis im Daily gerade unten long eindrehen (oder macht das nur wohlüberlegt und kurzfristig und mit dauernder Kontrolle),
  5. platziert Stop-Loss-Orders gleich nach dem Kauf
  6. und kauft nur im Gewinn nach.
.

Geändert von Benjamin (29-12-2018 um 15:26 Uhr)
Benjamin ist offline  
Alt 29-12-2018, 14:51   #62
Benjamin
TBB Family
 
Registriert seit: Mar 2004
Beiträge: 10.373
Wie die Arbeitshypothese traden, dass der DOW Jones noch länger in einer wellenförmigen Abwärtsbewegung sein wird? - Einige Beispiele:


Nimmt man die letzte lange Aufwärtsbewegung (3,11 Jahre Dauer)
  • vom Low im 24. August 2015
  • zum Hoch am 03.10.2018

...und wendet darauf die üblichen Fibu-Retracements an, dann liegt das "normale Korrekturkursziel beim DOW beim "62er", also bei 19723, was korreliert mit einer
recht guten Unterstützung dort, die seinerzeit erzeugt wurde durch eine ca 1-monatige Seitwärtsbewegung vom 12.12.2016 - 16.01.2017:


Im Bereich der oben gezeigten 1-monatigen Seitwärtsperiode und in der Nähe des "62er" bei rechnerisch 19723 wird wahrscheinlich die Abwärtsbewegung seit dem 03.10.2018 erst einmal enden (spätere Fortsetzung nicht ausgeschlossen, siehe unten).

Sollte es früher bullisch werden wollen, dann wären das plausible Marken:
  • 38er:22.484
  • 50er: 21.103



##########

Plausibilitätscheck anhand der Indikatoren in aktuellen längerfristigen Charts:
Aktueller Stand bei den Indikatoren beim Dow Jones:

(Achtung; Slow Stoch bei der folgenden Liste mit 15,5,5 eingestellt, anders als bei den hier gezeigten Charts.)
  • Monthly: Gerade begonnene Short-Periode, bei allen Indis einheitlich!
  • Weekly: CCI überverkauft + will nun long, Slow Stoch: Unten beginnend Long eingedreht, MACD noch short
  • Daily: Alle Indis unten long fertig eingedreht bis auf MACD, der erst beginnt long einzudrehen. Es gilt der Grundsartz: Man shortet nicht gegen die Indis im Daily!
  • 4H: CCI schon oben, Slow Stoch oben und beginnt short einzudrehen, MACD noch long
  • 1H: Alle Indis recht weit oben und vorderhand Short, können aber auch gut im Prozess sein, zur Seite zu verlängern (Zeit des seitlichen Gedaddels, was die Indis aber hoch bringen würde)
Der monthly Chart des (ähnlichen) S&P 500, alles von Quelle [/SIZE][/B]http://bigcharts.marketwatch.com/ :


Der weekly des DOW Jones:


Der daily Chart des DOW (die korrektive Unterwelle 4 rauf wurde evtl. bereits Ende Dezember 2018 beendet, die vorherige Unterwelle 3 begann bei rund 24.8300, dann könnte nun die Unterwelle 5 runter beginnen):


Der monthly des DAX:

##########

3 angenommene Short-Szenarien beim DOW Jones:

Annahmen Szenario#1:
  • Kursziel 19723 (Ableitung siehe oben in diesem Posting) wird am 08.04.2019 erreicht werden.
  • Ich nehme den Hebel-Short DE000HX47RY7, Knock Out bei 28.651,5569 USD, also deutlich über dem letzten Hoch, Hebel aktuell bei 4,16
  • Kaufe mit Briefkurs 48,59€
  • und lasse das Zerti laufen bis zum Kursziel.
Dann ergäbe sich ein künftiger Briefkurs an dem Ziel von ca. 81,41€, Gewinn also rund 67% (das 1,675-fache des Einsatzes).

Annahmen Szenario#2:
  • Das untere Kursziel von Tiedje bei 18113 wird am 26.12.2019 erreicht werden, siehe das Posting https://www.ftor.de/tbb/showpost.php...8&postcount=60
  • Ich nehme den Hebel-Short DE000HX47RY7, Knock Out bei 28.651,5569 USD, also deutlich über dem letzten Hoch, Hebel aktuell bei 4,16
  • Kaufe mit Briefkurs 48,59€
  • und lasse das Zerti laufen bis zum Kursziel.
Dann ergäbe sich ein künftiger Briefkurs an dem Ziel von ca. 94,11€, Gewinn also rund 94% bzw. das 1,936.fache des Einsatzes.

Annahmen Szenario#3:
  • Kursziel 14.294 (das ist das 62er der ganzen langen Rally von 6469,95 - 26951,81 der letzten knapp 10 Jahre) wird am 26.12.2021 erreicht werden.
  • Ich nehme jetzt den Hebel-Short DE000HX47RY7 mit Knock Out aktuell bei 28.651,5569 USD, also deutlich über dem letzten Hoch, mit Hebel aktuell bei 4,16
  • Kaufe mit Briefkurs 48,59€
  • und lasse das Zerti laufen bis zum Kursziel
  • und unterstelle bis zum Kursziel sowohl ein wirtschaftliches Überleben der Emittenten-Bank (hier: UniCredit, mit derzeitiger Marktkapitalisierung 21,90 Mrd. EUR) sowie die fortdauernde Existenz der heute üblichen Regularien für den Verkauf der Short-Zertis.
Dann ergäbe sich ein künftiger Briefkurs an dem Ziel von ca. 144,32€, Gewinn also rund 197% (das 2,97-fache des Einsatzes).

oder

Zertifikate-Rechner dafür:

Geändert von Benjamin (29-12-2018 um 15:29 Uhr)
Benjamin ist offline  
Thema geschlossen

Lesezeichen

Themen-Optionen
Thema bewerten
Thema bewerten:

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Es ist jetzt 04:29 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, Jelsoft Enterprises Ltd.