Alt 12-09-2004, 12:16   #16
simplify
letzter welterklärer
 
Benutzerbild von simplify
 
Registriert seit: Jul 2002
Ort: Chancenburg, Kreis Aufschwung
Beiträge: 35.726
ich mag weizen am liebsten, wenn die spekulation auf steigende kurse aufgeht
__________________


Der ideale Bürger: händefalten, köpfchensenken und immer an Frau Merkel denken
simplify ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12-09-2004, 12:51   #17
simplify
letzter welterklärer
 
Benutzerbild von simplify
 
Registriert seit: Jul 2002
Ort: Chancenburg, Kreis Aufschwung
Beiträge: 35.726
gerade habe ich einen bericht vom handel an der Chicago Board of Trade gelesen.
als grund für den starken preisauftrieb beim weizen wird dort das schlechte wetter in kanada und weiten teilen der usa genannt.
in dieser zeit brauche weizen trockenes wetter, es würde aber derzeit ein tiefdruckgebiet nach dem anderen übers land ziehen und habe somit die ernte schon stark geschädigt.

somit passt bisher alles zusammen
__________________


Der ideale Bürger: händefalten, köpfchensenken und immer an Frau Merkel denken
simplify ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13-09-2004, 11:52   #18
simplify
letzter welterklärer
 
Benutzerbild von simplify
 
Registriert seit: Jul 2002
Ort: Chancenburg, Kreis Aufschwung
Beiträge: 35.726
der weizen steigt weiter im preis



und mein schein macht einen freudensprung

__________________


Der ideale Bürger: händefalten, köpfchensenken und immer an Frau Merkel denken
simplify ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13-09-2004, 12:14   #19
simplify
letzter welterklärer
 
Benutzerbild von simplify
 
Registriert seit: Jul 2002
Ort: Chancenburg, Kreis Aufschwung
Beiträge: 35.726
die meldung ist zwar schon von letzter woche, aber trotzdem ganz interessant


Zitat:
(08.09.04) Die Experten von "ExtraChancen" empfehlen das Zertifikat (ISIN NL0000210912/ WKN ABN0CC) auf Weizen zum Kauf.

Anlegern, die in den letzten Monaten auf weiter steigende Weizenpreise gesetzt hätten, dürfte die jüngste Entwicklung nicht gefallen haben. Denn habe ein Bushel Weizen, das entspreche exakt 27,216 kg, im April in der Spitze noch über 420 Cent gekostet, so werde heute an der Terminbörse gerade noch ein Preis von 308 Cent notiert.

Das sei eine Folge der hohen Erträge der Landwirte. Das Wetter habe gute Ernten und eine erfolgreiche Aussaat ermöglicht. Das verdeutliche aber auch schon den spekulativen Charakter eines solchen Investments, denn die Natur habe entscheidenden Einfluss auf die Preisentwicklung an den Agrarmärkten.

Da die Analysten allerdings auf steigende Preise setzen würden, sei das Risiko deutlich abgeschwächt. Denn Unwetter, Naturkatastrophen und daraus resultierende Missernten würden den Preis des Weizen-Future-Kontraktes sogar in die Höhe treiben.

Aber darauf würden die Experten gar nicht spekulieren wollen, sondern sich auf nachvollziehbare Fakten stützen. So erwarte die Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen, kurz FAO genannt, zwar in der Agrarsaison höhere Erträge bei der Getreideproduktion, allerdings auch eine noch stärker steigende Nachfrage, die nicht gedeckt werden könne. Folge: Laut FAO-Reserve werde die Weizenreserve um gut 10% abnehmen. Das würde zwangsläufig zu höheren Preisen führen.

Nicht ganz so extrem sehe der Internationale Getreiderat (IGC) in London die Negativentwicklung. Doch auch nach diesen Berechnungen werde der erwartete Verbrauch (604 Mio. Tonnen) durch die Weizenernte von 606 Mio. Tonnen in der Saison 2004/05 gerade einmal knapp gedeckt.

Allerdings spreche einiges dafür, dass die Berechnungen schon bald überholt seien. Denn viele Experten würden erwarten, dass die Nachfrage aus Asien, speziell China, schon bald rasant zunehmen dürfte. Seit 1998, so würden es die Statistiken der FAO sagen, sei Chinas Produktion von 125 Mio. auf 85 Mio. Tonnen pro Jahr gefallen, die Vorräte seien um 60% zurückgegangen. Dieser Entwicklung stehe die stetig steigende Nachfrage des Milliardenvolkes gegenüber. Versorgungsengpässe seien vorprogrammiert!

Logische Konsequenz: China, wo viele Agrarflächen neuen Wohn- und Industriebauten weichen müssten, müsse immer mehr Getreide aus dem Ausland importieren und sorge für zunehmende Knappheiten. Das werde auch den Preis für Weizen stützen.

Auf Grund der mitunter stark schwankenden Preise an den Agrarmärkten diene das vorgestellte Zertifikat, das als Basis den Weizen-Future-Kontrakt der Terminbörse CBOT habe, nur als Depotbeimischung - allerdings als vielversprechend. Das von ABN Amro aufgelegte Papier habe keine Laufzeitbegrenzung und ein Bezugsverhältnis von 1:10. Auch aus charttechnischer Sicht spreche einiges für steigende Preise: der Weizenpreis habe den unteren Rand des Aufwärtstrendkanals erfolgreich getestet und drehe wieder nach oben.

Vor diesen Hintergründen empfehlen die Experten von "ExtraChancen" das von ABN Amro lancierte Zertifikat auf Weizen zum Kauf.

(Quelle: http://www.optionsscheinecheck.de)
__________________


Der ideale Bürger: händefalten, köpfchensenken und immer an Frau Merkel denken
simplify ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13-09-2004, 21:13   #20
simplify
letzter welterklärer
 
Benutzerbild von simplify
 
Registriert seit: Jul 2002
Ort: Chancenburg, Kreis Aufschwung
Beiträge: 35.726
das nasse und zu kalte wetter hält in kanada und dem norden der usa weiter an. die qualität der weizenernte leidet zunehmend, was man an den auch heute gestiegenem weizenpreis ablesen kann.
__________________


Der ideale Bürger: händefalten, köpfchensenken und immer an Frau Merkel denken
simplify ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14-09-2004, 09:28   #21
simplify
letzter welterklärer
 
Benutzerbild von simplify
 
Registriert seit: Jul 2002
Ort: Chancenburg, Kreis Aufschwung
Beiträge: 35.726
der weizenhandel floriert auch heute es ist noch kein ende des schlechten wetters in sicht.
ich habe mal meinen stop-loss jetzt enger nachgezogen.
__________________


Der ideale Bürger: händefalten, köpfchensenken und immer an Frau Merkel denken
simplify ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14-09-2004, 09:30   #22
Graf Zahl
TBB Family
 
Registriert seit: Jul 2004
Ort: Frankfurt / Main
Beiträge: 2.029
Hallo zusammen,

darf ich fragen über welchen Broker ihr Weizen, Orangensaft & Co handelt ? Finde ich ziemlich interessant.

Beste Grüße und weiterhin viel Erfolg
Graf Zahl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14-09-2004, 10:11   #23
simplify
letzter welterklärer
 
Benutzerbild von simplify
 
Registriert seit: Jul 2002
Ort: Chancenburg, Kreis Aufschwung
Beiträge: 35.726
hallo graf zahl,
ich handel den weizen derzeit über die mini-futures der ABN.
open end zertis o. hebel dafür o. knock out gibt es auch.
futures könnte ich aber auch über etrade handeln und somit direkt an der CBOT.

die mini-futures der ABN tun es aber auch, die liquidität ist da genügend auswahl beim hebel gibt es auch.
__________________


Der ideale Bürger: händefalten, köpfchensenken und immer an Frau Merkel denken
simplify ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14-09-2004, 10:14   #24
simplify
letzter welterklärer
 
Benutzerbild von simplify
 
Registriert seit: Jul 2002
Ort: Chancenburg, Kreis Aufschwung
Beiträge: 35.726
es gibt bei der ABN natürlich auch papiere für orangen juice, kakao, kaffee, sojo, zucker usw.
scheinebäuche und bauholz sollen übrigens auch bald handelbar sein
__________________


Der ideale Bürger: händefalten, köpfchensenken und immer an Frau Merkel denken
simplify ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14-09-2004, 10:18   #25
Graf Zahl
TBB Family
 
Registriert seit: Jul 2004
Ort: Frankfurt / Main
Beiträge: 2.029
Super. Ich dank dir vielmals für die Info.
Graf Zahl ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15-09-2004, 09:48   #26
simplify
letzter welterklärer
 
Benutzerbild von simplify
 
Registriert seit: Jul 2002
Ort: Chancenburg, Kreis Aufschwung
Beiträge: 35.726
beim weizen hat gestern der stop-loss gegriffen, die spekulation war aber erfolgreich
mal schaun was weiter so beim weizen passiert?
__________________


Der ideale Bürger: händefalten, köpfchensenken und immer an Frau Merkel denken
simplify ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18-09-2004, 17:29   #27
simplify
letzter welterklärer
 
Benutzerbild von simplify
 
Registriert seit: Jul 2002
Ort: Chancenburg, Kreis Aufschwung
Beiträge: 35.726
der weizenpreis ist an der 340 gescheitert. hier verläuft ein wichtiger widerstand, der bei überwinden eine aufwärtsbewegung bis an die 400 einläuten sollte.

mal schaun, ob sich um die 330 jetzt wieder ein boden bilden, dass könnte ein erneuter einstieg sein?

__________________


Der ideale Bürger: händefalten, köpfchensenken und immer an Frau Merkel denken
simplify ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18-09-2004, 17:33   #28
simplify
letzter welterklärer
 
Benutzerbild von simplify
 
Registriert seit: Jul 2002
Ort: Chancenburg, Kreis Aufschwung
Beiträge: 35.726
die jungs u. mädels von godmode sehen die sache ähnlich, setzen allerdings die 337 als magische zone.
die 337 hatte allerdings der weizenpreis schon überwunden und ist dann bei 340 gescheitert.

ist im grunde aber krümelkram, die richtung stimmt jedenfalls auch bei godmode.

__________________


Der ideale Bürger: händefalten, köpfchensenken und immer an Frau Merkel denken
simplify ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29-09-2004, 23:36   #29
simplify
letzter welterklärer
 
Benutzerbild von simplify
 
Registriert seit: Jul 2002
Ort: Chancenburg, Kreis Aufschwung
Beiträge: 35.726
(28.06.04) Die Weichweizenproduktion in der EU-25 wird 2004 gegenüber dem Vorjahr schätzungsweise um fast 20,0 Mio. t auf 118,3 Mio. t anwachsen. Dies zeigen die Zahlen, die der europäische Getreidehandelsverband Coceral jetzt veröffentlicht hat. Von dem Zuwachs stammen 14,3 Mio. t aus den Ländern der alten EU-15 und 5,7 Mio. t aus den zehn neuen EU-Ländern. Deutlich mehr Weichweizen gibt es auch in den beiden EU-Beitrittsländern Rumänien und Bulgarien, die 2004 zusammen rund 2,6 Mio. t mehr Weichweizen ernten werden als im Vorjahr. In den alten EU-Ländern sind die höchsten Zuwächse bei den drei großen Weichweizenproduzenten Frankreich, Deutschland und dem Vereinigten Königreich zu erwarten. In den neuen EU-Ländern fällt insbesondere die höhere Erzeugung Ungarns ins Gewicht.

Zu den 118,3 Mio. t Weichweizen in der EU-25 zur Ernte 2004 kommen nach der Coceral-Schätzung rund 9,3 Mio. t Hartweizen, so dass die Weizenproduktion insgesamt bei schätzungsweise 127,6 Mio. t liegen dürfte. Die internationalen Statistiken sowohl des amerikanischen Landwirtschaftsministeriums USDA als auch des Internationalen Getreiderates IGC weisen stets diese Summe der Produktion von Weich- und Hartweizen aus. Das USDA hat zuletzt am 10. Juni für die EU-25 eine Produktion von 127,5 Mio. t Weizen geschätzt. (db)

(Quelle: http://www.agroonline.de)
__________________


Der ideale Bürger: händefalten, köpfchensenken und immer an Frau Merkel denken
simplify ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24-11-2004, 15:12   #30
Benjamin
TBB Family
 
Registriert seit: Mar 2004
Beiträge: 10.295
Hi simplify,
Du setzt offenbar auf Weizen. Habe mir einmal ohne jegliche Ahnung von fundamentalen Infos den Chart angeschauht und komme zu einem eher abwartenden bzw. sogar pessimistischen Eindruck, siehe unten. Frage: Aus welchen nicht-charttechnischen Gründen glaubst Du an einen steigenden Weizenpreis?

Langfristchart:
http://www.mrci.com/pdf/w.pdf

Geändert von Benjamin (15-02-2013 um 22:09 Uhr)
Benjamin ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Thema bewerten
Thema bewerten:

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Es ist jetzt 12:18 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.